15.12.2017

15 ✴ Schwedische Zimt-Plätzchen * swedish cinnamon cookies

Heute gibt es einen kleinen Post - ich bin mal wieder auf dem Sprung - zur Weihnachtsfeier nach Hannover ...



Ich habe ein schönes Rezept entdeckt, ausprobiert und finde es lecker - was ich sehr hübsch finde, ist die Idee, die Kekse mit Stempeln vor dem Backen zu verzieren. Ich habe schöne Schneeflocken und kleine Blumen, Striche und Punkte eingeprägt und das sieht wirklich nett aus.












Zutaten

300g Dinkelmehl
1,5 Eßlöffel Zimtpulver
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Backpulver
100g brauner Zucker
1 Teelöffel geriebene Zitronenschale von Biozitronen
160g weiche Butter
2 Eigelb für den Teig

1 Eigelb und
3 Eßlöffel Sahne für die Eiglasur


Mehl, Zimt, Vanillepulver, Salz, Backpulver, Zucker  und Zitronenschale mischen. Butter und zwei Eigelb unterkneten. Den Teig in Folie eingewickelt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Restliches Eigelb mit der Sahne verschlagen.

Den Backofen auf 160°C vorheizen

Den Teig portionsweise ca 4mm dick ausrollen, und hübsche Formen ausstechen. Mit einem sauberen Stempel ( ich habe einfach einen Druckstempel mit feinen Linien verwendet und einen von Herrn Seidenfein selbst gefrästen ) Muster in den Keksrohling drücken. Mit Ei einpinseln.

Wichtig ! Ich habe beides versucht, das Muster mit Eiersahne einpinseln, bzw. um die Muster herum.
Die übergepinselten Muster waren nach dem Backen weg, die Kekse, bei denen ich um die Muster herumgepinselt habe sind richtig hübsch geworden.

Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech platzieren und ca 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Sehr schön Zimtig, knusprig und ein bischen salzig - und ein schöne Variante zu Zuckerguß





Lasst es Euch gutgehen!
Eure Eva



 

14.12.2017

14 ✴ DIY Klassiker Seidenfeins Zuckerzapfen * DIY classic Seidenfeins candy pinecone

Heute möchte ich Euch einen meiner Weihnachtsklassiker vorstellen. Wie gesagt ein Klassiker, der seit dem ich Ihn hier gezeigt habe in schöner Regelmäßigkeit auf der DaWanda DIY Seite zur Weihnachtszeit erscheint, und das ist der hübsche Zuckerzapfen !



Die Idee kam von meiner Mutter als ich klein war und sind deshalb für mich immer eine Erinnerung an meine eigene Kindheit. Der Zapfen hing entweder gut in Cellophan verpackt am geputzten Stiefel zum Nikolaus oder als Geschenkanhänger zu Weihnachten.

Ich finde den Zapfen besonders schön als Tellerdeko. Das ist so schön nostalgisch. Die kleinen Schokoplätzchen mit den kleinen Zuckerperlen erinnern mich immer an Kindheit, auch wenn ich finde, das die Schokolinsen meist besser aussehen, als sie schmecken. Vor ein paar Jahren gab es mal sehr leckere Schokolinsen - ich glaube bei HEMA - aus weißer Schokolade mit rosa Perlen. Die waren hübsch und lecker.




Die Retro Schokoplättchen mit Non Paraille , oder Zuckerperlenlinsen oder Schokoladenplätzchen mit Nonpareille gibt es von Schluckwerder oder Hussel - soweit ich weiß. Sicher gibt es noch mehr Hersteller.


Hier nun die Anleitung

Wenn Ihr die kleinen Linsen aus dem Zapfen später essen möchtet, wäre es vielleicht ratsam, die Zapfen abzuspülen und bei 100° im Ofen zu sterilisieren, oder gleich saubere aber unbehandelte Zapfen zu erwerben.

Ich war da nie besonders pingelig, meine Mutter auch nicht. Sie nahm einfach nur die sauberen Zapfen, die auf Moos oder Blättern gelandet waren und hat die abgebürstet, ausgeschüttelt und eine Weile zum Trocknen und aufgehen auf sauberes Papier auf die Heizung gelegt. Ich habe die Linsen gegessen, meine Kinder auch - und wir leben noch ganz fröhlich so vor uns hin. 





Die Zapfen werden nach dem Waschen und Trocknen aufgehen. Ihr braucht nun nur noch die kleinen Schokolinsen in die entstehenden Zwischenräume stecken. Besonders gut sind die etwas teureren Schokolinsen von Hussel oder anderen Fachgeschäften - denn die sind im Gegensatz zu denen aus dem Supermarkt oft nicht gleich groß - was bei den Zapfen sehr praktisch ist.



 Ich habe in der Mitte mit größeren Linsen angefangen und dann nach unten immer kleinere Linsen verwendet. Manchmal einfach eine Reihe auslassen, sonst wird der Zapfen zu dick. Die kleinen Linsen bis fast in Spitze des Zapfens stecken. Danach habe ich von der Mitte nach oben aufgefüllt.



Zum Schluß wird eine Schleife gebunden und ein kleiner Tannenzweig genommen, und beides mit Heißkleber am Zapfenende befestigt. Fertig !




 

Ich finde, das macht richtig Spaß - besonders wenn man die Zapfen mit Kindern bastelt.
Und niedlich sehen sie doch aus - die Zuckerzapfen oder ?


liebe Grüße
Eure Eva 




























13.12.2017

13 ✴ Schneeflocken häkeln * to crochet snowflakes




auf der Suche nach einer schönen gehäkelten Schneeflocke bin ich nach längerer Suche endlich fündig geworden, und habe sie gleich ausprobiert. Ein hübsches zartes Flöckchen ist daraus geworden. Natürlich konnte ich mir eine Variante nicht verkneifen - und die möchte ich Euch heute zeigen:





  
  Hier nochmal von nahem und im Anschluß ersteinmal die schriftliche Anleitung




verwendetes Garn: 
100%  Baumwolle unmercerisiert, weiß & creme 3,5er Garn, 2,5er Nadel
100%  Baumwolle mercerisiert, rot, 3,5er Garn, 2,5er Nadel
100%  Jute 3mm, 2,5er Nadel ( besser wäre eine 3er Nadel gewesen )


1.Runde: die Mitte
in einen Fadenring werden 12feste Maschen gehäkelt, und die Runde mit einer Kettmasche geschlossen. Der Fadenring wird zugezogen.

2.Runde: das Gerüst
3Luftmaschen ersetzen das 1.Doppelstäbchen, in die erste Masche 1 Doppelstäbchen häkeln,
5 Luftmaschen, 1 Masche überspringen * In die nächste Masche 2 Doppelstäbchen häkeln, 5 Luftmaschen, 1 Masche überspringen *
von * bis * wiederholen, bis 6 Bögen fertig sind. Die Runde mit 1 Kettmasche schließen


3. Runde : die Ärmchen
1.Arm:

4Luftmaschen häkeln (die Luftmaschen sind oberhalb des 1Doppelstäbchens) +
6Luftmaschen häkeln und mit 1Kettmasche in der 4.Luftmasche befestigen
3Luftmaschen häkeln +
5Luftmaschen häkeln und mit 1Kettmasche in der 3.Luftmasche befestigen
5Luftmaschen häkeln und mit 1Kettmasche in der gleichen Luftmasche befestigen
5Luftmaschen häkeln und mit 1Kettmasche in der gleichen Luftmasche befestigen
3Luftmaschen häkeln +
6Luftmaschen häkeln und mit 1Kettmasch in der 3.Luftmasche befestigen
4Luftmaschen häkeln und mit 1Kettmasche oberhalb des 2.Doppelstäbchens befestigen

nun wird der Luftmaschenbogen behäkelt. Dabei steche ich immer um die Maschen  herum:
3feste Maschen, 1Halbstäbchen, 1Stäbchen, 1Picot aus 3Luftmaschen, 1Stäbchen, 1Halbstäbchen, 3feste Maschen. 1Kettmasche oberhalb des nächsten Doppelstäbchen

2.Arm wie oben
Luftmaschenbogen wie vor
usw. bis Ihr einmal rundherum seid. Mit 1Kettmasche schließen


Die cremefarbene Schneeflocke ist nach dem gleichen Prinzip gehäkelt mit folgendem Unterschied:

die Maschenbögen werden so gekäkelt:
4festeMaschen, 1Picot aus 4Luftmaschen, 4festeMaschen







nach dem Häkeln sind die Flocken ganz verdreht und weich. Ich habe sie in Wasser gelegt, ausgedrückt und rückseitig mit Wäschesteife eingesprüht. Dann habe ich sie auf ein Bügelbrett mit unzähligen Nadeln befestigt und dabei gespannt, damit sie die gewünschte Form bekommen.

Mit dem Bügeleisen plätten, bis sie nur noch leicht feucht sind, und liegend trocknen - und natürlich am Besten schon vor dem  Eintunken die Fäden vernähen. Bei den gestärkten geplätteten Exemplaren war das doch ziemlich blöd zu machen....


Falls kein Schnee fällt, könnte man auch unzählige dieser Flocken häkeln und ins Fenster hängen. Das wäre bestimmt schön - besonders in mehreren Weißtönen und creme stelle ich mir das wunderschön vor.


Liebe Grüße Eure Eva !